Vertreterversammlung 2016

„Ein gutes Jahr für die Volksbank Erft in einem schwierigen Umfeld“

Vorstand und Aufsichtsrat präsentierten auf der Vertreterversammlung eine positive Jahresbilanz für 2015: Eine Dividende von 6% wurden aus dem Bilanzgewinn an 13.300 Mitglieder ausgeschüttet.

Antonius Coenen

Mit einem Ergebnis über die Erwartungen hinaus hat die Volksbank Erft eG das Geschäftsjahr 2015 abgeschlossen. Bei reger Teilnahme in der Festhalle Elsdorf konnten sich die Mitglieder und Vertreter über die Leistungsfähigkeit ihrer Bank informieren.
Die Volksbank Erft eG hat mit den Menschen und Unternehmen in der Region erfolgreich zusammengearbeitet.
Diese Aussage zog sich wie ein roter Faden durch die Berichte, die Vorstand und Aufsichtsrat am 12.07.2016 auf der vom Aufsichtsratsvorsitzenden Antonius Coenen geleiteten Vertreterversammlung erstattete.

Martin Ernst

„2015 war ein gutes Jahr in einem schwierigen Umfeld und vielen dunklen Wolken.“ Mit dieser Überschrift hatte Vorstandsmitglied Martin Ernst seinen Vorstandsbericht versehen.
Der Jahresabschluss 2015 zeigt insgesamt gute Zahlen. Die Kundeneinlagen haben sich gut entwickelt. „Highlight war die überdurchschnittlich gute Entwicklung im Kreditgeschäft. Die Kundenforderungen konnten um 47,8 Mio. Euro auf fast 600 Mio. Euro erhöht werden“. Dies entspricht einem Wachstum von 8,5%.

Hier die wichtigsten Bilanzzahlen im Überblick: Mit ihren 200 Beschäftigten in den 22 Bankstellen hat die Volksbank Erft eG die Bilanzsumme gegenüber dem Vorjahr um 1,7 Prozent auf 1,04 Mrd.  Euro gesteigert. Das betreute Kundenvolumen erhöhte sich um 5,2 Prozent auf mittlerweile rund 1,71 Mrd. Euro.  Die Kundeneinlagen kletterten um 2,0 Prozent auf 771 Mio Euro. Nach Verrechnung der Steuerzahlung von rund 4,6 Mio. Euro verbleibt ein Jahresüberschuss von 2,5 Mio. Euro. Dies bietet eine gute Grundlage, die Rücklagen der Bank weiter zu stärken und eine Dividende von 6,0 Prozent an die 13.300 Anteilseigner zu zahlen.

„Trotz des positiven Ergebnisses für 2015 wird die Niedrigzinspolitik der EZB die wichtigste Ertragsquelle der Bank erheblich unter Druck setzen. Verstärkt wird diese Entwicklung durch zunehmende Kosten aus der europäischen Regulatorik“ betonte Martin Ernst.

Günter Abels, Sabine Neumann (RWGV)

Auch das Prüfungsergebnis spiegelt die positive Situation der Bank wider. Der Verband hat den Jahresabschluss geprüft und mit dem uneingeschränkten Bestätigungsvermerk versehen. Dem Institut wird eine geordnete Vermögens- und Finanzlage bestätigt.

Anschließend standen die einstimmige Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat auf der Tagesordnung.

Wieder in den Aufsichtsrat gewählt wurde Heinz Jürgen Perrar. Für die ausscheidenden Aufsichtsratsmitglieder Günter Abels und Marcel Burghardt wurden die Herren Matthias Schwecht und Dr. Timo Koch einstimmig gewählt.

Für seine langjährigen Verdienste mit 34 Jahren Aufsichtsratstätigkeit, erhielt Günter Abels die Ehrennadel in Gold des Rheinisch-Westfälischen Genossenschaftsverbandes, überreicht von Frau Sabine Neumann.

von links: Volker Leisten, Konrad Cremer, Antonius Coenen, Günter Abels, Dr. Timo Koch, Martin Ernst, Matthias Schwecht, Patrick Grosche

Herr Konrad Cremer, Prokurist und Marktbereichsleiter der Volksbank Erft wurde für seine 51 jährige Tätigkeit bei der Volksbank Erft eG gewürdigt.