++WICHTIGE KUNDENINFORMATION++

zum Corona Virus

Aktuelle Meldung vom 15.07.2020.

- ersetzt Meldungen vom 12.06.2020 und älter -


Archiv

Meldung vom 12.06.2020

Aktuelle Meldung vom 12.06.2020

- ersetzt Meldungen vom 17.04.2020 und älter -

Meldung vom 17.04.2020

- ersetzt Meldungen vom 25.03.2020 und älter -

Meldung vom 25.03.2020
Meldung vom 16.03.2020

Fragen und Antworten

Aufgrund der aktuell fortschreitenden Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus SARS CoV2 haben wir für Sie wichtige Fragen und Antworten zum Corona-Virus im Zusammenhang mit Ihren Bankgeschäften zusammengefasst.

Ist die Volksbank Erft eG auf die Auswirkungen einer möglichen Ausbreitung des Corona-Virus vorbereitet?

Um den Geschäftsbetrieb aufrecht zu erhalten, existiert ein mehrstufiger Notfallplan für Pandemien.

Die Maßnahmen zum Schutz der Mitarbeiter und zur Sicherstellung unserer Dienstleistungen passen wir dynamisch an die Entwicklung der Pandemien an.

Unseren Meldungen können Sie entnehmen, dass wir zum Schutz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie unserer Kunden aktuell verschiedene Vorsorgemaßnahmen getroffen haben. Hierzu gehören auch insbesondere Hygienemaßnahmen, wie häufiges und gründliches Händewaschen.

Wir alle verzichten momentan auf das Hände schütteln und begrüßen uns und unsere Kunden mit einem Lächeln.

Gibt es eine Ansteckungsgefahr in der Bank?

Wir tun alles, um die Ansteckungsgefahr so niedrig wie möglich zu halten. Die Infektion erfolgt üblicherweise von Mensch zu Mensch über Sekrete der Atemwege. Zudem schließen wir uns den Empfehlungen des Bundesministeriums für Gesundheit zu häufigem Händewaschen an.

Wie geht die Volksbank Erft eG mit internen Besprechungen und Kundenveranstaltungen um?

Die internen Besprechungen wurden auf ein Mindestmaß reduziert. Zudem achten unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf angemessene Hygienemaßnahmen, um die Ansteckungsgefahr gering zu halten.

Bei unseren Kundenveranstaltungen steht die Gesundheit aller Teilnehmer an erster Stelle. Aus diesem Grund führen wir derzeit keine Kundenveranstaltungen durch.  

Kann ich weiterhin die Bank besuchen bzw. erhalte ich Zugang zu meinem Schließfach?

Unsere Filialen sind wieder geöffnet.

Entsprechend der offiziellen Empfehlungen bitten wir Sie, von einem Besuch grundsätzlich abzusehen, wenn Sie Symptome wie Husten, Atembeschwerden oder Fieber bei sich feststellen und innerhalb der letzten 14 Tage vor Erkrankungsbeginn Kontakt zu einem bestätigten Corona-Fall hatten und/oder sich innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet aufgehalten haben.

Alternative Wege zur Bank

Gerne können Sie auch von zu Hause aus bequem und sicher Ihre Bankgeschäfte erledigen. Wir unterstützen Sie im Bedarfsfall auch gerne am Telefon bei der Einrichtung Ihres Online-Banking-Zugangs: https://www.volksbank-erft.de/banking-service/banking-brokerage/onlinebanking.html

Kann ich mich über Bargeld anstecken?

Es wird empfohlen, im Umgang mit Banknoten und Münzen die gleichen Maßnahmen bezüglich der Handhygiene wie bei allen anderen Gegenständen des alltäglichen Gebrauchs auch anzuwenden. Alternativ empfiehlt sich die Nutzung bargeldloser bzw. kontaktloser Bezahlverfahren - zum Beispiel per Bank-, Kreditkarte oder Smartphone.

Ist die Bargeld-Versorgung sichergestellt?

Unsere Selbstbedienungsgeräte sind für Sie erreichbar. Zur Versorgung unserer Selbstbedienungsgeräte arbeiten wir mit spezialisierten Dienstleistern zusammen. Von diesen sind uns aktuell keine Einschränkungen bekannt.

Ist mein Erspartes weiterhin sicher?

Ja. Weitere Informationen zur Einlagensicherung finden Sie hier.

Wie gehe ich am besten mit meinem Aktiendepot um?

Bei Fragen zu Ihrem individuellen Aktiendepot steht Ihnen Ihr persönlicher Bankberater wie gewohnt mit Rat und Tat zur Seite. Kontaktieren Sie uns hierzu gern, zum Beispiel telefonisch unter 02274 702-0, per Kontaktformular oder über unser Online-Banking bzw. die Banking-App .

Weitere Informationen

Wichtige Telefonnummern:

  • 116 117: Ärztlicher Bereitschaftsdienst
  • 115: Einheitliche Behördennummer
  • 0800 011 77 22: Unabhängige Patientenberatung Deutschland
  • 030 346 465 100: Bürgertelefon des Bundesgesundheitsministeriums