Knete Krisen Kompetenzen

Raiffeisenbank Grevenbroich eG unterstützt Präventionsprojekt gegen Verschuldung von Jugendlichen

 

Die Verführung ist groß – Kleidung, Smartphones, Spielkonsolen, Kleidung und vieles mehr – Jugendliche sind mehr als früher einem enormen Konsumdruck ausgesetzt. Leider werden aber hierdurch nicht selten die Weichen für eine spätere Überschuldung gestellt.

 

Das Präventionsprojekt "Knete, Krisen, Kompetenzen" wurde vom Sozialdienst Katholischer Männer Neuss e.V. initiiert und - alleine aus Spendenmitteln finanziert -  erstmals im Jahr 2009 für Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klassen an vier Schulen im Rhein-Kreis Neuss durchgeführt. Mit dem Projekt „Knete, Krisen, Kompetenzen“ verfolgen die Initiatoren und Unterstützer das gemeinsame Ziel, Jugendliche auf einen realistischen und vor allem kritischen Umgang mit Geld vorzubereiten. Eine effektive und nachhaltige Schuldenprävention bei den Jugendlichen erfordert eine koordinierte, trägerübergreifende und regionale Vernetzung mit Beratungseinrichtungen und Banken vor Ort.

 

Aufgrund der durchweg positiven Resonanz wurde das Projekt in den Folgenjahren weiter fortgeführt. Als Genossenschaftsbank, die in der Region tief verwurzelt ist, sind wir uns Tag für Tag unseres gesellschaftlichen Auftrages bewusst. Daher haben wir uns 2014 aktiv am Projekt beteiligt und finanzielle Mittel für die Durchführung des Projektes an zwei Schulen im Geschäftsgebiet zur Verfügung gestellt.

 

Projektgruppe der Katholischen Hauptschule Grevenbroich zu Gast in der Hauptstelle

 

Am 30.06. konnten wir Manuela Rodenbeck vom Sozialdienst Katholischer Männer Neuss e.V. mit einer Gruppe von Schülern der Katholischen Hauptschule Grevenbroich in unseren Geschäftsräumen an der Rheydter Straße begrüßen. Grund ihres Besuches war der Abschluss des Projektes „Knete, Krisen, Kompetenzen“.

 

Geschäftsstellenleiter Horst Lauffs nahm die Gruppe in Empfang und unternahm als Einstieg eine kurze Führung durch die Geschäftsstelle. Dabei lernten die Schüler den 24-Stunden-Bereich mit den Selbstbedienungsgeräten kennen, erhielten Einblicke in das Aufgabengebiet unseres Services und unserer Berater und einen Überblick über die Bank und ihre Verbundunternehmen.

 

Fortgeführt wurde der Besuch im Sitzungsraum der Geschäftsstelle, wo Horst Lauffs den interessierten Schülern zunächst die Raiffeisenbank Grevenbroich eG in einigen kurzen Sätzen vorstellte. Im Anschluss hatten die Schüler die Möglichkeit, ihre Fragen zu stellen und nutzten aktiv ihre Chance, mehr zu erfahren. Sie erhielten  Antworten auf ihre Fragen wie „Was ist eine Mitgliedschaft? Was ist eine Bilanz und was ist eine Bilanzsumme? Was überhaupt ist eine Genossenschaftsbank und wie funktioniert sie?“ Spannend waren auch die Antworten zu den Fragen, wie viel Geld es eigentlich gibt, woher es kommt und ob die Raiffeisenbank auch Gold besitzt. Für Banker gängige Begrifflichkeiten wie Bargeld, Buchgeld oder Geldmenge wurden ebenfalls erklärt. Außerdem erklärte Geschäftsstellenleiter Horst Lauffs den Weg des Geldes von der Bundesbank bis in den Geldautomaten der Bank.

 

Antworten auf die Frage nach der Alarmsicherung und der Safekombination blieb Geschäftsstellenleiter Lauffs zum Leidwesen der Anwesenden allerdings schuldig.