Unsere Auszubildenden stellen sich vor:

Solide Basis für Ihre Zukunft

Erleben Sie eine abwechslungsreiche und ganzheitliche Ausbildung bei einem verantwortungsvollen Arbeitgeber.

Fünf neue Auszubildende starten bei der Volksbank Erft eG

Am 01.08.2016 haben fünf junge Leute ihre Ausbildung bei der Volksbank Erft eG begonnen. In diesem Jahr wird zum ersten Mal ein Immobilienkaufmann dabei sein. Die anderen vier, darunter befinden sich eine junge Dame und drei Herren, treten ihre Ausbildung zur Bankkauffrau bzw. zum Bankkaufmann an.

von links: Mario Leimbach, Tobias Frese, Kristina Krumpen, Benjamin Konieczny, Andreas Behrendt

Am ersten Tag wurden sie in der Hauptgeschäftsstelle Elsdorf vom Vorstandsmitglied Martin Ernst und dem Team der Personalabteilung herzlich in Empfang genommen.
Neben vielen Informationen zum Verlauf der Ausbildung gaben ihnen die engagierten Azubis aus dem 2. Lehrjahr spielerisch einen ersten Einblick in ihr zukünftiges Berufsleben. Es herrschte eine lockere Atmosphäre und die erste Nervosität war verflogen. Außerdem stellten sich die Vertreter des Betriebsrates und der Jugend- und Auszubildendenvertretung vor.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen begleiteten die jeweiligen Paten die „Neuen“ zu den Einsatzorten Berrendorf, Fliesteden, Nordring, Glessen und in die Immobilienabteilung Bergheim.
Ab jetzt ist der gewohnte Schulalltag vorbei und ein neuer interessanter Abschnitt beginnt.

In den kommenden 2-3 Jahren erwartet die Auszubildenden eine spannende und abwechslungsreiche Zeit.
Die Ausbildung ist eine Mischung aus Praxisausbildung in den Filialen und den internen Fachabteilungen. Darüber hinaus besuchen die Azubis die Berufsschule und werden im überbetrieblichen Unterricht sowie intern angebotenen Workshops gefördert.

Wir wünschen Ihnen eine schöne und erfolgreiche Ausbildungszeit.

Ausbildungsbeginn 2015

von links: Julian Schreiter, Janine Wüst, Julia Munkel, Maximilian Houf

Ausbildungsbeginn 2014

von links: Thessa Müller, Björn Ehlebrecht, Ricarda Maltry, Yannick Börner

Erfolgreicher Abschluss der Ausbildung wurde gefeiert

Ausbildungsbeginn 2013

Nach einer 2,5-jährigen Ausbildungszeit konnten wir unseren vier Auszubildenden des Einstellungsjahrgangs 2013 am 20. Januar 2016 nach erfolgreichem Abschluss ihrer mündlichen IHK-Prüfung gratulieren.  
Die „ neuen „ Bankkaufleute wurden in einer kleinen Feierstunde von den Vorstandsmitgliedern Volker Leisten ( Vorstandsvorsitzender ), Patrick Grosche und Martin Ernst zu ihrer bestandenen Prüfung beglückwünscht.

(vorne v. links: Ausbildungsverantwortlicher Vorstand Patrick Grosche, Leitung Personalabteilung Jutta Cole, Laura Biesenbach, Lukas Hein, Christian Fenger; hinten v. links: Vorstand Martin Ernst, Vorstandsvorsitzender Volker Leisten, zuständige Mitarbeiterinnen Ausbildung Doris Wirkes und Anja Hackbarth, Stefan Nelles)

Die vier jungen Bankkaufleute werden in das Angestelltenverhältnis der Bank übernommen und im Servicebereich und als Nachwuchsberater in unseren Geschäftsstellen eingesetzt.  

Wir gratulieren der jungen Kollegin und den Kollegen ganz herzlich und wünschen ihnen für ihren beruflichen Werdegang alles Gute.

Bildergalerie

Erfahrungsberichte der Auszubildenden

Der erste Arbeitstag bei der Volksbank Erft eG - Janine Wüst 03.08.2015


Aufgeregt sah ich diesem Tag entgegen und nun war er da:

Wir vier neuen Azubis trafen uns in der Filiale in Elsdorf. Dort wurden wir von den Mitarbeitern der Personalabteilung, unseren Paten und einigen Auszubildenden der vorherigen Lehrjahre in Empfang genommen.
Es war eine lockere Atmosphäre und uns wurde die erste Nervosität genommen.
Nach einer kurzen Begrüßungs- und Kennenlernrunde händigte man uns unsere Ausbildungsmappen aus und erläuterte uns den weiteren Verlauf unserer Ausbildung.  
Danach fuhren wir "Neuen" mit allen Anwesenden in ein Restaurant. Nach reichlicher Stärkung wurden wir unserer ersten Filiale zugewiesen und von unseren Paten dorthin begleitet.
Die Kolleginnen und Kollegen der Filiale nahmen mich herzlich auf und zeigten mir die Räumlichkeiten. Auch bei der täglichen Arbeit im Kundenservice konnte ich einen ersten Einblick gewinnen. Nach Schalterschluss fuhr ich glücklich nach Hause. Für mich war es ein rundum perfekter Einstieg.

Janine Wüst


Meine erste Zeit bei der Volksbank Erft eG - Maximilian Houf


Meine erste Zeit bei der Volksbank Erft eG
Nachdem ich am ersten Tag alle Kollegen und Kolleginnen kennenlernen durfte und  herzlich aufgenommen wurde, war die Aufregung vor dem zweiten Arbeitstag komplett weg.  Am zweiten Arbeitstag wurde ich bereits  im Service eingesetzt, obwohl ich so gut wie keine Erfahrungen hatte. Ich lernte  von Tag zu Tag immer mehr dazu.  Fehler, die mir passierten  wurden besprochen und korrigiert, damit ich aus meinen  Fehlern lernen sollte.  In den nächsten Wochen wurde ich immer sicherer und durfte auch schon die ersten Kunden alleine bedienen.  Aber dennoch war es hilfreich zu wissen, dass  Kollegen oder Kolleginnen  jederzeit für meine Fragen zur Verfügung standen.  Nach den ersten Wochen wurden immer  mehr  Arbeiten zur Routine.  Es  folgte unser dreitägiges Einführungsseminar  bei  der Genossenschaftsakademie in Forsbach. Auch an diesen Tagen wurden die Werte der Genossenschaftsbanken besprochen.  Abends kegelten wir  zusammen, gingen schwimmen oder trainierten  im Fitnessstudio. Nach drei interessanten Tagen  ging es zurück auf die Filialen. Die Arbeit dort, insbesondere der Umgang mit den Kunden, macht mir sehr viel Spaß. Wenige Tage später bekam ich einen ersten Einblick in eine interne Abteilung. Dort lernte ich in 14 Tagen wie diverse Belege(Überweisungen, Schecks, Ein- und Auszahlungen ...) weiter bearbeitet werden, d.h.  wie sie erfasst, verarbeitet und  aufbewahrt werden.  Wieder auf der Filiale zurück,  folgten die ersten Beratungsgespräche, an denen ich teilnehmen durfte. In diesen Gesprächen habe ich viele Informationen über unsere hauseigenen Produkte erhalten.  Die ersten drei Ausbildungsmonate  waren für mich sehr spannend und ich habe  bereits sehr viel Neues kennen gelernt.  Ich gehe jeden Morgen gerne und mit viel Freude an meinen Arbeitsplatz,  und  Ende November heißt es dann wieder Schule statt Arbeit, der erster Berufsschulblock startet. Dort werden uns sicher viele neue Themen beigebracht.
Maximilian Houf


Das Knigge Seminar -Julian Schreiter

Nach der ersten Station des Kennenlernens durch den Informationsabend ging es mit dem  Knigge-Seminar weiter. Das „Knigge-Seminar“ hatte zwei wichtige Komponenten für uns angehende Auszubildende der Volksbank Erft.
Zum einen lernte man in diesem ersten Seminar die wichtigsten „Benimm-Regeln“ im Geschäftsverkehr. Diese Regeln begannen mit einfacher Begrüßung und Kennenlern-Verhalten und reichten bis zur Ablage von und zum Umgang mit Messer und Gabel bei einem Geschäftsessen.
Der andere wichtige Aspekt des „Knigge-Seminars“ war es, die Mitschüler  unserer Berufsschulklasse kennenzulernen, mit denen wir die nächsten 2 ½ Jahre den theoretischen Teil unserer Ausbildung absolvieren werden.
Zusammenfassend ist zu sagen, dass uns dieses Seminar einen sehr schönen Einblick in die „Benimm-Regeln“ des Geschäftslebens gegeben hat und uns die vorhandenen  Berührungsängste gegenüber unseren Kunden genommen wurden.

Julian Schreiter

Informationsabend – Julia Munkel

Am 04.Mai 2015 fand in Elsdorf ein Informationsabend für uns vier Auszubildende des Jahrgangs 2015 statt. An diesem Abend lernten wir uns zum ersten Mal kennen. Wir wurden zusammen mit unseren Eltern vom Vorstand, den Mitarbeiterinnen der Personalabteilung und einigen Auszubildenden des 2. und 3. Lehrjahres empfangen.
Nach einer Begrüßungs- und Vorstellungsrunde erhielten wir Informationen über die Ausbildungen zum/ zur Bankkaufmann/-frau und über die Ausbildung in der Volksbank Erft eG.
Es wurde uns ein Video zum Thema „Ich werde Bankkauffrau/ Bankkaufmann“ gezeigt, darüber hinaus hatten die Auszubildenden zur Veranschaulichung und zum besseren Verständnis, Präsentationen vorbereitet. Von den Arbeitszeiten, über die Abläufe und Fächer in der Berufsschule, den überbetrieblichen Unterricht, kurz „Übi“ genannt, bis hin zum Urlaub wurde uns alles erklärt.
Natürlich konnten wir jederzeit Fragen stellen. Ein wichtiger Punkt war die Übermittlung der Genossenschaftsidee. Hierzu wurde uns ein Video über die Entstehung der Genossenschaften und deren Gründer ( Friedrich Wilhelm Raiffeisen und Hermann Schulze-Delitzsch) gezeigt.
Nach den Präsentationen und Vorträgen, die sehr hilfreich waren und einen guten Einblick in das verschafften, was uns während unserer Ausbildung in der Volksbank Erft eG erwartet, bekamen wir noch weitere Informationen ausgehändigt. Wir bekamen ein kleines „Willkommensgeschenk“ und die blau/weißen Tücher/Krawatten mit denen wir dann offiziell als zukünftige Mitarbeiter begrüßt wurden.
Im Anschluss ging es dann in den lockeren Teil über. Es gab eine Kleinigkeit zu essen und zu trinken und wir Vier konnten uns und natürlich die anderen Auszubildenden und Angestellten kennen lernen. Es war auch genug Zeit da, um Fragen zustellen und lockere Gespräche zu führen.
Der Informationsabend war eine gute Vorbereitung auf das, was ab dem 03.08.2015 auf uns wartete und hat uns so den Einstieg am ersten Tag erleichtert.

Julia Munkel

Mein erster Tag in der Bank - Ricarda Maltry 01.08.2014


Am 1.08.2014 fanden sich alle neuen Azubis zusammen in der Filiale Horrem ein.
Um uns Neuen einen guten Einstieg zu gewährleisten, haben sich die anderen Azubis aus dem zweiten und dritten Ausbildungsjahr dazu bereiterklärt, kleine Kurzvorträge über die Tätigkeiten als Bankkauffrau / mann zu halten.

Die verschiedenen Themen wurden unter den Auszubildenen systematisch aufgeteilt und jeder berichtete ausführlich, aber in einem angenehmen Rahmen, über seine Thematik.
Anschließend wurden wir als Neueinsteiger dazu aufgefordert, Überweisungen und Schecks auszufüllen, wobei wir, falls nötig, auch Hilfe erhielten. Zum Abschluss wurde uns mitgeteilt, in welcher Filiale wir zukünftig eingesetzt werden und uns wurde unserer zukünftigen Ansprechpartner vor Ort vorgestellt.
Für den ersten Tag war es ein sehr angenehmer Einstieg, da wir zu keiner Zeit überfordert waren und uns ein guter Übergang in den jeweiligen Betrieb gewährleistet wurde.

Ricarda Maltry

Der erste Arbeitstag bei der Volksbank Erft eG - Thessa Müller 01.08.2014

 

"Wie war dein 1. Arbeitstag bei der Volksbank?" - Das ist die Frage, die mir am 01. August 2014 mit Abstand am häufigsten gestellt wurde.

Mein 1. Arbeitstag bei der Volksbank Erft eG in Elsdorf war sehr aufregend. Zuerst wurde ich durch das Gebäude geführt und habe viele neue Kollegen und Kolleginnen kennengelernt. Danach durfte ich der Frau Mager am Schalter über die Schulter gucken und habe dadurch schon einige Einblicke in den Beruf bekommen.

Thessa Müller

Abschlussbericht Ausbildungsjahr 2013

 

Am 01.08.2013 begann unsere Ausbildung bei der Volksbank Erft eG und so trafen wir uns  am ersten Tag in Horrem zu einem Einführungstag.

Wir alle waren sichtlich nervös, aber freuten uns trotzdem alle auf unsere neuen Aufgaben. Zu diesem Zeitpunkt erschien uns die 2 ½ Jahre noch als lange Zeit, im Nachhinein betrachtet vergingen sie jedoch wie im Flug.

Am Anfang unserer Ausbildung war der Service unser Schwerpunkt, bei denen die alltäglichen Aufgaben die anstanden, eine Herausforderung waren. Jeden Tag wurde es ein bisschen leichter sich zu orientieren und so wurde man auch von Tag zu Tag sicherer in der Bewältigung der Aufgaben und selbstständiger. In der darauffolgenden Zeit, schaute man mehr und mehr in die anderen Bereiche der Filiale den Berater über die Schultern und unterstützten Sie dabei immer  mehr und mehr. Auch waren wir bei Beratungsgesprächen dabei, erst passiv, später dann auch aktiv.

Während unserer Ausbildung waren wir jedoch nicht nur in den Filialen, sondern auch in den verschiedenen Fachabteilung. In die Schule mussten wir natürlich auch, insgesamt für fünf Blöcke mit jeweils sechs Wochen. Ein weiterer letzter Baustein war unser überbetrieblicher Unterricht, in dem wir sowohl Themen aus der Schule wiederholten als auch wichtige Dinge für die Praxis lernten.

Bei allem haben wir von unseren Kollegen profitiert, die uns für alle Fragen mit Rat und Tat zur Seite standen, auch wenn wir manche Sachen mehrfach fragten.

Zusammenfassend war es eine tolle, spannende Zeit mit Höhen und Tiefen, die wir rückblickend betrachtet nicht mehr missen wollen.